DEL

München
3
2
0
1
0
EHC Red Bull München
Bremerhaven
4
0
1
2
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
München:
5'
Mauer
12'
Wolf
59'
Mauer
 / Bremerhaven:
25'
Bast
51'
Rumble
55'
Urbas
64'
Jensen
65
22:41
Fazit:
Bremerhaven schafft die kleine Sensation und gewinnt Spiel Eins der Viertelfinalserie gegen den EHC Red Bull München! Nach einem unterirdischen ersten Drittel, in dem es aussah als ob die Nordlichter hier mächtig unter die Räder geraten, steigerte sich das Team von Coach Thomas Popiesch um mehrere Klassen und zeigte in der Folge ein komplett anderes Gesicht. So kamen die Nordstädter im zweiten Durchgang zunächst zum Anschluss, der den Grundstein zu einem verrückten Schlussabschnitt lieferte, in dem die Fischtowner sogar die zwischenzeitliche Führung übernahmen. Nur dank einer doppelten Überzahl rettete sich der Doppelmeister in die Overtime, in der dann aber doch Nicholas Jensen für die Entscheidung sorgte. In der Summe geht der Sieg für die Gäste auch durchaus in Ordnung, denn die Münchner zeigten nach einem starken ersten Drittel nicht mehr viel, spielten Offensiv ideenlos, ohne Tempo und müssen am kommenden Freitag dringend etwas am Gameplan ändern. Das war es dann auch von hier aus, Ihnen noch einen schönen Abend.
65
22:33
Spielende
64
22:32
Tor für Fischtown Pinguins, 3:4 durch Nicholas Jensen
Ja ist denn das zu fassen!? Nicholas Jensen tankt sich in die Hälfte der Gastgeber, legt sich den Puck eigentlich einen guten Tick zu weit vor und muss sich nach vorne werfen, um den Schuss doch noch anzubringen. Im Slot knallt der Abschluss an den Schlittschuh eines Münchners und rutscht von dort in die untere rechte Ecke.
63
22:31
Beide Teams gehen die Overtime mit offenem Visier an. Lange sollte es hier nicht mehr dauern.
62
22:31
Die Intensität bleibt hoch und auf beiden Seiten brennt es lichterloh! Bei den Gästen versucht sich Jason Bast aus linker Position, doch Aus den Birken verhindert den Gamewinner. Auch auf der anderen Seite muss der Goalie ran. Hier hatte es Steve Pinizzotto versucht.
61
22:29
So, die Akteure sind zurück auf dem Eis, es kann also weitergehen. In den anderen Arenen ist übrigens bereits Schluss. Ingolstadt verliert zuhause gegen die Adler mit 1:3. Auch Nürnberg muss sich im heimischen Rund geschlagen geben und unterliegt Köln mit 1:4. Berlin macht es besser und gewinnt in der Hauptstadt mit 4:1 gegen Wolfsburg.
61
22:28
Beginn Verlängerung
60
22:17
Drittelfazit:
Was für ein Schlussabschnitt! Bremerhaven entwickelte sich, nach einem desaströsen ersten Durchgang, zu einer echten Herausforderung für den Doppelmeister und hatte hier sogar die dicke Chance das ganze schon nach 60 Minuten für sich zu entscheiden. Aber die Nordlichter schenkten den Münchnern, aufgrund zweier Strafen, die Chance auf den Ausgleich, die sich Frank Mauer nicht entgehen liess und den Last-Minute-Ausgleich erzielte. So geht dieses erste Viertelfinalspiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Fischtown Pinguins Bremerhaven in die Overtime. Es könnte noch ein längerer Eishockeyabend werden.
60
22:12
Ende 3. Drittel
60
22:12
Die letzten Sekunden der regulären Spielzeit laufen. Bei den Münchnern ist derweil Dominik Kahun vorzeitig vom Eis gegangen. Nach einem Schlag auf die Hand, geht es für den Youngstar, an dem bereits die Chicago Blackhawks interessiert sein sollen, nicht mehr weiter.
59
22:09
Tor für EHC Red Bull München, 3:3 durch Frank Mauer
Und dann ist es doch passiert! Don Jackson nimmt Aus den Birken vom Eis, erhöht den Druck noch einmal und wird umgehend belohnt. Nach einem Versuch von der rechten Seite, wird der Puck abgefälscht und landet auf der linken Seite bei Mauer, der das leere Tor vor sich hat und locker einschiebt.
59
22:09
Als nächstes probiert sich Yannic Seidenberg selbst. Vom linken Anspielkreis hämmert der Defensivmann die Scheibe auf den Kasten. Aber wieder ist Bremerhavens Goalie da und hält die Führung fest.
59
22:07
Mit zwei Mann mehr auf dem Eis, gehen die Münchner sofort auf den Ausgleich. Yannic Seidenberg bedient Jason Jaffray am rechten Pfosten, doch Tomáš Pöpperle ist blitzschnell in der Ecke und macht den Weg zum Netz zu.
58
22:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Rumble (Fischtown Pinguins)
Jetzt wird es noch einmal richtig eng für die Gäste. Auch Chris Rumble, der seinen Gegenüber mit dem Stock bearbeitete, muss in der Kühlbox Platz nehmen. Somit heisst es jetzt Fünf-gegen-Drei.
57
22:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Verbaut Bremerhaven sich das Ganze doch noch? Wegen eines Beistellen muss Mike Moore runter und München geht, drei Minuten vor Schluss, in die nächste Überzahl.
57
22:01
Weiterhin versuchen es die Gastgeber mit ruhigen Kombinationen, die allerdings immer wieder schon beim Eintritt in die Hälfte der Gäste scheitern. So verkommen die Offensivbemühungen meist zu harmlosen Distanzschüssen, die Pöpperle nicht vor Probleme stellen.
56
22:00
Es stehen noch vier Minuten auf der Uhr und Bremerhaven steht hier tatsächlich kurz vor einem Sieg in München. Doch auch nach dem Rückstand zeigen sich die Hausherren unbeeindruckt und weichen nicht vom Gameplan ab.
55
21:56
Tor für Fischtown Pinguins, 2:3 durch Jan Urbas
München bekommt die Quittung! Björn Svensson schleudert die Scheibe von der blauen Linie in den Torraum der Münchner. Hier wird der Puck von Quirk abgefälscht und entwickelt sich zur Flipperkugel. Am linken Pfosten behält Jan Urbas die Übersicht und nette ein.
54
21:55
Anstatt wieder Druck aufzubauen, machen die Münchner genauso weiter wie zuvor. Ohne Tempo aber mit viel Gelassenheit versuchen sich die Gastgeber vor das Tor der Nordlichter zu Kombinieren.
53
21:55
Jan Urbas, der bisher sehr unauffällig agierte, hat hier plötzlich die Führung auf dem Schläger. Nach einem langen Pass in die Hälfte der Gastgeber, dreht sich der Angreifer um die eigene Achse und feuert sofort aufs Netz. Aber der Schuss kommt nicht platziert und segelt rechts am Kasten vorbei.
52
21:52
Jetzt ist hier nochmal richtig Feuer drin! Der Meister muss jetzt dringend wieder aktiv werden, denn die Pinguins haben Lunte gerochen.
51
21:51
Tor für Fischtown Pinguins, 2:2 durch Chris Rumble
Der Treffer zählt! Das ist der Ausgleich! Kris Newbury übernimmt die Scheibe hinter dem Kasten der Gastgeber und hat das Auge für Chris Rumble, der frei im Slot steht. Der Pass kommt zielgenau und der Bremerhavener schickt sofort einen Laser aufs Tor. Der Puck prallt an den rechten Innenpfosten, fliegt quer durchs Tor und springt vom linken Pfosten wieder aus dem Netz. Anschliessen prallt das Spielgerät an den Schoner und wird dann von Nicholas Jensen endgültig im Gehäuse versenkt.
51
21:45
Und schon ist das Ding drin! Irgendwie rutscht der Puck aus dem Getümmel vor dem Tor ins Netz. Sofort bricht Unruhe auf dem Eis und den Rängen aus. Die Schiedsrichter ziehen daher erneut den Videobeweis zu Rate.
51
21:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Danny Aus den Birken (EHC Red Bull München)
Der Tormann der Gäste bekommt eine Strafe, weil sein Tor erneut aus der Verankerung springt. Aus den Birken ist damit nicht einverstanden, doch Christensen muss trotzdem zwei Minuten absitzen.
50
21:42
Aber sofort übernehmen wieder die Gastgeber, die über die Aussen kommen und die Anspielstationen im Zentrum suchen. Doch Bremerhaven macht vor dem Kasten zu und lässt keine Gefahr aufkommen.
49
21:40
Und dann das! Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel der bayrischen Landeshauptstädter, hat Ross Mauermann freien Weg zum Tor. Der Bremerhavener versucht von rechts in den Torraum zu ziehen und Aus den Birken auszuspielen. Doch der Nationalkeeper ahnt den Move und luchst dem Angreifer die Scheibe ab.
48
21:39
Das Tempo hat deutlich nachgelassen, weil die Gäste nicht mehr den Druck aufbauen können und die Hausherren keine Geschwindigkeit aufbauen wollen.
47
21:38
Doch dann taucht plötzlich Frank Mauer vor dem Tor auf. Der Münchner versucht den Puck unter die Latte zu hängen, zielt jedoch einen Tick zu hoch und schleudert das Spielgerät über den Kasten.
46
21:36
Mit langen Pässen in die Angriffszone versuchen die Hausherren Gefahr zu erzwingen. Bisher haben die Nordseestädter aber keine Probleme mit diesen Spielstil zu verteidigen.
45
21:35
München hingegen zeigt sich im Schlussabschnitt bisher verhalten. Die Hausherren lassen die Nordlichter gewähren und tun selbst nur wenig für die Offensive.
44
21:34
Die Pinguins arbeiten fleissig am Ausgleich. Kurz nach einem satten Pfostentreffer von Lampl, probiert sich Jason Bast von der blauen Linie. Aber auch Aus den Birken, im Tor der Münchner, macht heute einen guten Job.
44
21:31
Dafür wird's im Fünf-geegn-Fünf gefährlich! Wieder ist es Lampl der im Slot bedient wird und kurz den nötigen Platz findet. Der Bremerhavener holt zum satten Schlagschuss aus, feuert aber direkt in die Arme von Danny Aus den Birken.
43
21:30
Auch die erste Überzahl der Bremerhavener bleibt ungenutzt. Ausser einem Abschluss von Cody Lampl, blieben die Gäste im Powerplay ziemlich harmlos.
42
21:29
Doch die erste Möglichkeit haben die Münchner. Hinter dem Kasten von Pöpperle ergattert Wolf die Scheibe und schickt sofort den scharfen Querpass vor den Kasten. Hier versucht Hager einzuschieben, doch der Puck prallt am Keeper ab.
41
21:27
Es läuft der Schlussabschnitt, dieses Auftakts der Viertelfinalserie, in den die Gäste noch mit knapp zwei Minuten Überhöh gehen.
41
21:27
Beginn 3. Drittel
40
21:13
Drittelfazit:
Was für eine Entwicklung. Bremerhaven steigert sich um gefühlte 120 Prozent, bietet dem Meister im Mittelabschnitt Paroli und verkürzt auf 2:1. Nach dem Seitenwechsel wirkte die Truppe von Thomas Popiesch wie ausgewechselt, macht hinten besser dicht und vorne einen spritzigeren Eindruck. Der Treffer war dann etwas glücklich, kam aber genau zum richtigen Zeitpunkt und nahm den Münchnern den Schwung. Ganz ausschalten liess sich der Doppelmeister aber nicht. Dank eines perfekt aufgelegten Tomáš Pöpperle sind die Nordlichter aber weiterhin nah am Ausgleich.
40
21:09
Ende 2. Drittel
40
21:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
Keith Aulie muss wegen einer Spielverzögerung vom Eis und schickt die Pinguins in die erste Überzahl. In den Playoffs konnten die Nordlichter allerdings noch kein Powerplay nutzen. Gegen Iserlohn verwerteten die Fischtowner nicht eins ihrer 13 Überzahlspiele.
40
21:07
Die letzte Minute des zweiten Abschnitts, in dem sich Bremerhaven immens gesteigert hat, tickt herunter und es ist nochmal eine Strafe angezeigt.
39
21:06
München drückt und drückt. Yannic Seidenberg probiert den Knaller von der blauen Linie, doch im Torraum steht mit Jason Jaffray der eigene Mann im Weg. Und schon ist auch dieses Powerplay abgelaufen.
38
21:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Fischtown Pinguins)
Der Verteidiger hindert Kahun im Torraum mit einem Stockschlag am Abschluss. Bisher haben die Bremerhavener eine exzellente Unterzahl präsentiert.
38
21:04
Aber dann! Dominik Kahun zeigt ein unwiderstehliches Solo und kann erst im Torraum gestoppt werden. Die Münchner spekulieren auf den Penalty, doch es gibt eine Strafe.
37
21:03
Den Münchnern fehlt aktuell der Schwung aus dem ersten Drittel, um hier erfolgreich zu werden. Bremerhaven hat hier einen guten Weg gefunden, den Gastgebern den Spielspass zu nehmen. Den Rest erledigt aktuell Tomáš Pöpperle.
36
21:00
Dann sind es aber wieder die Münchner, die über Brooks Macek zum Abschluss kommen. Der Nationalspieler bekommt einen langen Pass im Slot unter Kontrolle gebracht und sucht umgehend den Abschluss. Aber Tomáš Pöpperle ist im Mitteldrittel nicht zu überwinden.
35
20:58
Bei den Bremerhavenern wird versucht Bronson Maschmeyer in Szene zu setzen. Doch der lange Pass kommt einen Tick zu Steil und landet schlussendlich bei Danny Aus den Birken.
34
20:57
Inzwischen läuft die Scheibe zügig auf und ab. Beide Teams halten sich nicht mit dem Mitteleis auf und suchen schnellstmöglich den Abschluss. Auf Seiten der Münchner versucht es erneut Keith Aucoin, setzt den Abschluss aber rechts am Tor vorbei.
33
20:54
Tomáš Pöpperle verhindert den nächsten Gegentreffer! Im Mitteleis luchst Keith Aucoin seinem Gegenspieler die Scheibe ab und geht in die Hälfte der Gäste. Im Torraum legt der Münchner quer auf Maximilian Daubner, doch der scheitert am perfekt Postierten Tormann.
32
20:53
Im Fünf-gegen-Fünf machen die Hausherren eine deutlich bessere Figur. Jerome Flaake tankt sich über die linke Seite in den Slot der Gastgeber und versucht Maximilian Kastner zu bedienen. Doch Tomáš Pöpperle schnappt zu und schon gibt es die nächste Keilerei.
31
20:51
Es wird hitziger auf dem Eis. Vor allem Kris Newbury, der gerade erst von der Strafbank zurück ist, hat Diskussionsbedarf. Vor dem Kasten der Gastgeber, findet der Bremerhavener in Yannic Seidenberg einen willigen Gesprächspartner. Strafen gibt es allerdings keine.
30
20:49
Kurz darauf probiert sich Derek Joslin aus ähnlicher Position. Diesmal kann der Keeper nur abprallen lassen und der Puck fällt in den Torraum. Hier kann ein Verteidiger, in letzter Sekunde, vor gleich zwei einschussbereiten Münchnern klären.
29
20:48
Diesmal kommen die Münchner schnell zur ersten Chance. Jon Matsumoto feuert aus zentraler Position auf den rechten Knick. Doch Tomáš Pöpperle hat freie Sicht und schnappt mit dem Handschuh zu.
29
20:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kris Newbury (Fischtown Pinguins)
Der Bremerhavener stoppt den gestarteten Michael Wolf, indem er ihm den Schläger in die Achselhöhle schiebt und dann kräftig nachhakt. Dafür darf er neben Lampl Platz nehmen. Somit die Münchner in der zweiten Überzahl.
28
20:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Hager (EHC Red Bull München)
Hitzkopf Hager will nach einem abgefälschten Schuss an die Scheibe und stochert gegen Pöpperle. Das kann Lampl nicht zulassen und gibt dem Stürmer Saures.
28
20:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cody Lampl (Fischtown Pinguins)
Übertriebene Härte.
28
20:42
Nichtsdestotrotz hat der Gegentreffern den Münchnern sichtlich den Wind aus den Segeln genommen. Bisher zeigen die Gäste im Mittelabschnitt aber ohnehin eine deutlich bessere Leistung. Sie stören früher und konsequenter und lassen dem Meister nicht mehr so viele Räume wie noch im ersten Drittel. Dem EHC schmeckt das garnicht und so gibts die erste handfeste Auseinandersetzung.
27
20:39
Entsprechend fällt auch das Urteil der Unparteiischen aus.
27
20:39
Jetzt gibt es den Videobeweis auf der anderen Seite. Jon Matsumoto hatte den Puck nach einem Bauerntrick unter die Schoner von Pöpperle geschoben. Aber schon die Torkamera zeigt deutlich, dass der Puck nicht drin war.
26
20:37
Der Treffer hat den Bremerhavenern neue Kraft gegeben. Die Gäste drücken nach vorne machen aber hinten auf. So kann Aucoin den gestarteten Macek bedienen. Der Nationalspieler will vor dem Tor nochmal quer legen, scheitert aber am langen Schläger eines Verteidigers.
25
20:33
Tor für Fischtown Pinguins, 2:1 durch Jason Bast
Der Treffer zählt! Ross Mauermann hatte das Spielgerät in den Torraum geprügelt, wo drei Verteidiger über den Puck schlugen, bis Jason Bast den Schläger entscheidend dran brachte und das Hartgummi am Keeper vorbeilöffelte. Kein schönes, aber ein enorm wichtiges Tor.
25
20:32
Und dann das! Nach einem wilden Gestocher im Torraum der Münchner, zappelt das Hartgummi plötzlich im Netz der Hausherren. Es herrscht Verwirrung und deshalb gehts für die Referees an den Fernsehtisch.
24
20:30
Bremerhaven investiert hier wirklich viel, um das Spiel möglichst ausgeglichen zu gestalten, doch der EHC spielt derzeit einfach eine Klasse besser. So kommen die Gäste nur selten aus der eigenen Hälfte und wenn, dann fehlen vorne die Anspielstationen.
23
20:28
Auch im Mittelabschnitt haben die Gastgeber keine Probleme die neutrale Zone zu überbrücken. Über zwei bis drei Stationen läuft das Spielgerät und schon wird es wieder brenzlich vor Pöpperle.
22
20:26
München macht sofort da weiter wo es aufgehört hat und Michael Wolf zeigt den nächsten Abschluss. Der Angreifer versucht den Puck aus halblinker Position zu versenken, senst aber knapp am Netz vorbei.
21
20:25
Die Teams sind zurück! Weiter gehts mit Durchgang Zwei.
21
20:24
Beginn 2. Drittel
20
20:13
Drittelfazit:
München dominiert das Spiel in allen Belangen und führt, nach 20 gespielten Minuten, mehr als verdient mit 2:0. Dabei hatten die Bremerhavener zunächst gut in die Partie gefunden und verzeichneten sogar die ersten Abschlüsse der Begegnung. Doch München wäre nicht Doppelmeister, wenn da nicht eine ganz besondere Truppe auf dem Eis stünde. So legten die Hausherren von einer Minute auf die Andere den Schalter um und nagelten die Gäste in deren Hälfte fest. Auch am Bullypunkt zeigten die Gastgeber ihre Stärke. Im ersten Abschnitt entschieden die roten Bullen 16 von 21 Anspielen für sich und liessen den Nordlichtern so erst garnicht die Chance zum Aufbau. Für die kommenden Durchgänge müssen sich die Nordseestädter dringend etwas einfallen lassen, um diese Münchner Truppe zu bremsen, sonst wird das eine mehr als klare Angelegenheit.
20
20:06
Ende 1. Drittel
20
20:06
Die letzten 60 Sekunden des ersten Drittels ticken herunter und schon wieder hält München den Gegner am Tor fest. Diesmal machen die Gäste aber dicht.
19
20:05
Latte! Derek Joslin arbeitet sich über die rechte Seite vor das Tor der Pinguins und versucht Pöpperle am kurzen Winkel zu erwischen. Der Schuss segelt über die Schulter des Keepers, landet aber am Gestänge.
18
20:04
Insgesamt machen die Gäste aber wieder eine stabilere Figur. Jason Bast bringt nochmal eine Scheibe auf das Tor der Gastgeber, doch der Schuss aus zentraler Position wird im Slot abgefälscht und landet an der Bande.
17
20:02
Bremerhaven meldet sich nochmal zurück und arbeitet sich in Person von Nicholas Jensen in den Torraum der Hausherren. Zu einem Abschluss kommt es allerdings nicht.
16
20:01
Mads Christensen rutscht am 3:0 vorbei. Der Münchner tankt sich über die rechte Seite in den Torraum und visiert die linke obere Ecke an. Der Schuss kommt gut, rutscht aber um Haaresbreite am Aluminium vorbei. War Pöpperle da noch dran?
15
19:59
Auf der anderen Seite wird es vor dem Tor der Pinguins immer wieder gefährlich, weil der EHC blitzschnell umschaltete und aus allen Lagen feuert.
14
19:58
Die Nordseestädter versuchen mit allen Mitteln in diese Partie zurückzukommen. Doch spätestens ab der blauen Linie erwartet die Gäste eine Münchner Wand. Da gibt es derzeit nichts mehr zu holen.
13
19:56
Nach dem passiven Beginn, hat der Doppelmeister inzwischen alles im Griff. Den Pinguins bleibt kaum Luft zum atmen, geschweige denn auch selbst vorne aktiv zu werden.
12
19:53
Tor für EHC Red Bull München, 2:0 durch Michael Wolf
Der Druck der Münchner wird immer grösser und schon klingelt es zum zweiten Mal. Hinter dem eigenen Netz verschätzt sich Cody Lampl mit einem Befreiungsschlag und serviert dem Gegner die Scheibe auf dem Silbertablett. So kann sich Michi Wolf im Slot eine Ecke aussuchen und knallt den Puck unten rechts in die Maschen.
11
19:53
Und wieder brennt es vor dem Tor der Nordlichter. An der blauen Linie fasst sich Maximilian Kastner ein Herz und pfeffert den Puck in Richtung Netz. Im Torraum wird der Schuss abgefälscht und verändert gefährlich die Flugbahn. Aber Tomáš Pöpperle kann im letzten Moment korrigieren und bringt den rechten Schoner dazwischen.
10
19:50
Deshalb probiert es Dominik Kahun im Alleingang. Der Younstar zieht auf der rechten Seite an und sucht aus halbrechter Position den Abschluss. Doch der Schlagschuss kommt nicht platziert und segelt links am Kasten vorbei.
9
19:49
Auch diesmal sieht es noch nicht danach aus, als ob hier etwas passiert. Die Bremerhavener machen gut zu und lassen den Meister nicht in die Überzahl-Formation kommen.
8
19:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Die erste Strafe gibts für die Nordlichter. Mike Moore behagt seinen Gegner und muss in die Kühlbox. Klingelt es jetzt schon zum zweiten Mal? Immerhin haben die Münchner, aus den letzten Fünf Spielen, nur in einem das Powerplay genutzt.
7
19:47
Es geht Schlag auf Schlag! Nach einem steilen Pass in die Zone der Bremerhavener, geht Michael Wolf alleine auf das Tor zu. Beim Versuch Tomáš Pöpperle zu umfahren, rutscht dem Münchner jedoch die Scheibe vom Schläger. Riesenglück für die Gäste!
6
19:45
Jetzt dreht der Meister auf. Daryl Boyle hat gleich die nächste Chance auf dem Schläger. Wieder lief der Angriff über die linke Seite, doch diesmal ist Tomáš Pöpperle rechtzeitig zur Stelle.
5
19:42
Tor für EHC Red Bull München, 1:0 durch Frank Mauer
Und dann zeigt München seine ganze Klasse. Erster Angriff erstes Tor! Maximilian Daubner trägt das Spielgerät in die Hälfte der Gäste und hinter dem Tor entlang. Aus der linken Ecke spielt der Münchner den scharfen Pass in den Torraum, wo Mauer nur noch die Kelle reinhalten muss.
4
19:41
Tatsächlich beginnen die Gäste offensiver, während sich die Münchner noch Zeit lassen hier offensiv aktiv zu werden. Richtige Gefahr brandete aber auch in der Hälfte der Hausherren noch nicht auf.
3
19:39
Der erste Abschluss der Partie fliegt auf den Kasten der Hausherren. Cody Lampl hatte das Spielgerät in den Slot gebracht, wo sich Wade Bergmann per Direktschuss versuchte. Doch der Schlagschuss landete direkt bei Danny Aus den Birken.
2
19:38
In den vier Aufeinandertreffen der Hauptrunde gingen die Münchner drei Mal mit fünf eigenen Treffern vom Eis. Nur im dritten Spiel nicht, denn da gewannen die Nordlichter mit 3:2.
1
19:36
Und dann geht's endlich los! Der Puck ist frei.
1
19:36
Spielbeginn
19:36
Der Spielbeginn verzögert sich noch um wenige Minuten, weil das Tor der Münchner nicht richtig in der Verankerung halten will. Da muss dann nochmal der Eismeister ausrücken. Hoffentlich hält's!
19:31
Bei den Hausherren beginnt Olympiaheld Danny Aus den Birken zwischen den Pfosten, während Tomáš Pöpperle das Gehäuse der Gäste hütet. Alles davor, dazwischen und drumherum wird geregelt von den Referees Marc Iwert und Sirko Hunnius, sowie den Linesmen Andreas Hofer und Lukas Kohlmüller.
19:29
Die Teams kommen aufs Eis, die Wunderkerzen brennen und aus den Boxen dröhnt "Hells Bells". Es kann also endlich losgehen mit dem ersten Viertelfinalspiel 2018 zwischen dem EHC Red Bull München und den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven.
19:19
Können die Pinguins den Meister in diesem Jahr an den roten Hörnern packen? Oder geben sich die Münchner auch in diesem Jahr keine Blösse? In wenigen Minuten wird es sich zeigen.
19:16
Die Münchner holen derweil zum ganz grossen Wurf aus, denn das Team, dass zum zweiten Mal in Folge die Hauptrunde auf dem ersten Platz beendete, strebt nach dem Titel-Hattrick: "Wir haben die Chance, Geschichte zu schreiben, dessen sind wir uns sehr bewusst und wir sind nicht gewillt, uns das nehmen zu lassen", machte EHC-Verteidiger Konrad Abeltshauser im Interview mit der "Münchner Abendzeitung" klar.
19:14
In diesem Jahr kommen die Nordseestädter allerdings mit einem zusätzlichen Jahr Oberhaus-Erfahrung und reichlich Selbstvertrauen aus der ersten Runde in den Süden der Republik: "Ich denke, es wird jetzt eine engere Serie", versicherte Popiesch, der am vergangenen Sonntagabend zum DEL-Trainer des Jahres gekürt wurde.
19:04
Hier warten nun, wie schon in der Vorsaison, die Roten Bullen aus der Bayrischen Landeshauptstadt auf das Team von Thomas Popiesch. Die Serie gegen den späteren Meister hat im hohen Norden aber wohl kaum jemand besonders positiv in Erinnerung, denn gegen die Münchner setzte es in der "Best-of-Seven"-Serie einen 4:0-Sweep. Vor allem das letzte Duell, bei dem die Nordlichter im heimischen Rund mit 2:8 abgewatscht wurden, ist vielen Anhängern wohl noch schmerzlich im Gedächtnis.
19:02
Am Ende war es ein hartes Stück Arbeit für die Nordlichter, die sich in der ersten Playoff-Runde gegen die Iserlohn Roosters behaupteten. Nach einem deutlichen 5:2-Sieg der Bremerhavener zum Auftakt am Seilersee, zeigten sich die Sauerländer in der zweiten Partie wehrhaft und kämpften sich bis in die Overtime. Hier war es Pinguins-Stürmer Jan Urbas, der nach knapp viertelstündiger Verlängerung den entscheidenden Treffer erzielte und sein Team zur erneuten Viertelfinalteilnahme schoss.
18:47
Moin und servus liebe Eishockeyfans! Nach einer spannenden Hauptrunde und noch spannenderen Pre-Playoffs, geht es ab heute in den Viertelfinals so richtig ans Eingemachte. Wie schon im letzten Jahr müssen die Fischtown Pinguins, nach überstandener erster Runde, zum Primus nach München. Spiel eins beginnt um 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

23.03.2018 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
3
2
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Kölner Haie
Kölner Haie
2
0
2
0
Kölner Haie
Beendet
19:30 Uhr
EHC Red Bull München
München
4
1
1
2
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
1
0
0
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
7
1
3
2
1
Eisbären Berlin
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
6
2
1
3
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
3
0
2
1
ERC Ingolstadt
Adler Mannheim
Mannheim
4
2
2
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
25.03.2018 17:00
Kölner Haie
Kölner Haie
1
0
1
0
Kölner Haie
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
5
1
3
1
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
17:00 Uhr

Spielplan - 1. Viertelfinal 1

07.03.2018
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
1
1
1
1
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
1
1
1
0
Schwenninger Wild Wings
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
0
1
1
Iserlohn Roosters
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
0
1
4
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
09.03.2018
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
2
0
2
0
Schwenninger Wild Wings
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
3
2
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
14.03.2018
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
1
0
1
0
ERC Ingolstadt
Adler Mannheim
Mannheim
3
0
0
3
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
1
0
0
Nürnberg Ice Tigers
Kölner Haie
Kölner Haie
4
2
1
1
Kölner Haie
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
4
0
2
2
Eisbären Berlin
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
EHC Red Bull München
München
3
2
0
1
0
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
0
1
2
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
29.03.2018
EHC Red Bull München
München
4
2
1
1
EHC Red Bull München
Adler Mannheim
Mannheim
2
1
1
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
3
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
13.04.2018
EHC Red Bull München
München
3
1
1
1
EHC Red Bull München
Eisbären Berlin
Berlin
4
2
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr